Einfältigkeit als „Geschäftsmodell“ zu Weihnachten

Als Interessensvertretung für die Belange von Menschen mit Behinderungen müssen wir uns hauptsächlich mit den organischen Versagen der kommunalen Verwaltung in Potsdam beschäftigen.

Ein relevanter Teil der Hindernisse und Behinderungen ensteht durch Unterlassung oder Begünstigung von behindertenfeindlichen Zu- und Umständen.

Genauer gesagt: Die Stadtverwaltung oder Teile von ihr nehmen ihre gesellschaftliche Aufgabe nicht wahr, nach der sie für Barrierefreiheit zu sorgen haben! Im besonderen Fall begünstigt sie durch Untätigkeit sogar die Entstehung von Barrieren im öffentlichen Raum (Beispiel: Weihnachtsmarkt Blauer Lichterglanz) und damit die direkte Diskriminierung von behinderten Menschen bei der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben!

Wir berichteten im Weihnachtsmarkt der Ignoranz bereits über die haarsträubenden Umstände im Vorfeld der Eröffnung des Weihnachtsmarktes Blauer Lichterglanz und die merkwürdige Rolle der Straßenverkehrsbehörde resp. des Ordnungsamtes.

Trotz der qualifizierten Nachfragen der Stadtpresse bei der Stadt, die teilweise nicht einmal beantwortet wurden!, und der weitschweifig geäußerten Reue und Einsicht in das Problem verschärften sich die diskriminierenden Zustände auf der Brandenburger Straße unter den Augen des Ordnungsamtes weiter!

Unsachgemäß unter den Augen der Straßenverkehrsbehörde und des Ordnungsamtes verlegte Kabelbrücke, mit nicht dazugehörigen Auflagen, Holzklötzer und Baumarktholzschrauben als barrierefreies Alibi

 

Auf Anfrage bei der Adam Hall Group, dem Hersteller der Kabelbrücken, teilt dieser mit:

Keinesfalls wurde die Rollstuhlrampe hier richtig verlegt.
Diese kann nur mit der Defender Midi verlegt werden und hier gibt es auch noch eine passende blaue Brücke (mit vorgebohrten Löchern – wobei das gleich Modell in gelb natürlich auch genutzt werden kann).
Nur diese Kombination gibt hier die richtige Festigkeit und erfüllt den Zweck, welches dann so aussieht.
Adam Hall GmbH

Barrierefreie Kabelbrücke von Adam Hall in sachgerechter Verlegeart
Bild: Adam Hall Group

Dieses kann dann in gewünschter Breite verlegt werden.
Inzwischen wurde diese Rollstuhlrampe aber von einer neuen abgelöst, die dann so aussieht:
Adam Hall Group

Barrierefrei Kabelbrücke der Adam Hall GmbH in markantem Blau
Hierbei handelt es sich um das gleiche Modell von Rampensau!
Bild: Adam Hall GmbH

Und wieder hat auch die Behindertenbeauftragte der Stadt sowie das Ordnungsamt nichts dazu oder dagegen beizutragen.

In dem Erleben ihrer Amtszeit mussten wir feststellen:
Frau Dr. Tina Denninger ist in ihrer Funktion redundant! Alexander D. Wietschel

Die Berücksichtigung und Wahrung der Belange und besonderen Bedarfe, so ist unsere Überzeugung, ist nicht die Aufgabe ehrenamtlicher Aktivisten, sondern orginäre Aufgabe und Pflicht der öffentlichen Verwaltung!

 

Hinweis: Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Potsdam zur Barrierefreiheit des Weihnachtsmarktes aus dem Februar 2021

 

Versagen und Verhindern verbraucht Lebenszeit von Menschen, die es immer etwas schwieriger haben, das ganz normale Leben zu meistern!

 

Schreibe einen Kommentar